Schokolade als Tabu bei gesunder Ernährung

Freitag Mrz 19, 2010

Hören manche Menschen etwas von gesunder Ernährung, klingeln bei ihnen schon alle Alarmglocken. Sie wollen und können nicht akzeptieren, dass die Vorschriften, die hier die Ärzte und Ernährungsberater machen, eigentlich gar nicht so furchtbar sind. Mangelnde Information führt dazu, dass zum einen Dinge für ungesund angesehen werden, die es gar nicht sind. Auch die Tatsache, dass man bei normaler Kombination von „gesund“ und „weniger gesund“ im richtigen Verhältnis zueinander, nicht gleich eine Sünde begeht, ist vielen nicht bewusst. Schokolade und gesunde Ernährung passen in den Köpfen der Menschen nicht zueinander. Also bedeutet für sie gesundes Essen der Verzicht auf alles, was gut schmeckt - ein Irrglaube. Ein Leben ohne Schokolade, so schallt es in den Gedanken. Dabei ist es doch gar nicht so schlimm, wenn man mit Maß und Ziel ab und an eine Ausnahme auf dem Ernährungsplan zulässt.

Eine gesunde Ernährung hat nichts mit Verzicht zu tun. Vielmehr sollte man darauf achten, dass man ausreichend Vitamine, wenig Fett und Zucker und genügend Ballast- und Mineralstoffe in seinem täglichen Essen vorfindet. Alkohol sollte nur in begrenzten Mengen auf dem Plan stehen und natürlich müssen auch die Süßigkeiten eine Ausnahme bleiben. Wer sich jedoch bewusst und ausgewogen ernährt, der darf sich dafür auch immer wieder einmal belohnen.

Versagt man sich die Belohnungen, wird der Heißhunger darauf immer größer. Irgendwann kann man ohnehin nicht mehr widerstehen. Dann gibt man nach und isst mehr, als gut ist. Eine Tafel Schokolade auf einmal ist deutlich ungesünder, als alle paar Tage ein Riegel. In diesem Bewusstsein lässt sich der Genuss auf der einen Seite durchaus mit dem Prinzip der ansonsten gesunden Ernährung kombinieren.

Man muss also nicht absolute Verweigerung praktizieren, mit dem Hintergedanken, weil man dann auf alles verzichten muss, was das Leben angenehm macht. Eine gesunde Ernährung besteht nur in der Hauptsache aus Magerkost, Salat und Gemüse. Die kleinen Leckereien, wie eben ein Stückchen Schokolade, ein Gläschen Wein oder Bier und all die anderen schönen Dinge, die so gut schmecken, sind ebenfalls Teil dieser Kost, nur eben in geringerer Menge. Schokolade macht glücklich, auch wenn man nicht gleich eine 300-Gramm Tafel in sich hinein schlingt.

Comments are closed.